Das fugenlose Bad

Immer mehr Menschen träumen von einem Bad ohne Fliesen. Im Prinzip ist es ja ganz einfach. Jeder hat schon gespachtelte Flächen in seinem Bad, sogar in der Dusche. Es ist uns nur nicht so bewusst. Die Fuge, als Verbindung zwischen den Fliesen, ist seit jeher gespachtelt. Sie verbindet die Fliesen an Ihrer Schwachstelle. Durch die flächenmäßige Begrenzung einer Fliese musste logischerweise eine Verbindung „erfunden“ werden. Quasi eine Verbindung welche die Erfindung „Fliese“ erst umsetzbar machte.

Wir lassen nun die Fliese einfach mal weg. Und schon sind wir wieder fugenlos. Klingt einfach – ist es aber nicht so ganz.

Natürlich benötigen wir hierzu einige andere Komponenten. Angefangen vom Grundmaterial für die Erstellung der später sichtbaren, gestalteten Oberfläche. Der optische Anspruch erfordert hier naturgemäß ein etwas feineres Verarbeitungsprodukt mit den entsprechenden Inhaltsstoffen für die jeweils angedachte Oberflächenstruktur. Dann geht’s in die Tiefe der Schichten mit geeigneter, wasserfester Armierung gegen evtl. auftretende Risse, die Abdichtung der Fläche im Untergrund, die Anarbeitung an den Boden mit entsprechenden Abschlussprofilen und der mehrfachen Abdichtung im Übergangsbereich zu Wanne, Duschboden, Fenstern etc.

Viele Faktoren die Einiges an Erfahrung und technischen Sachverstand erfordern. Die akurate Umsetzung bis ins kleinste Detail muss da nicht extra erwähnt werden. Ein Partner mit langjähriger Erfahrung ist für die Umsetzung also Grundlage.